Laufschuhe Hohlfuß

Fehlstellung 

Laufschuhe Hohlfuß

Läufer mit Hohlfuß sollten Laufschuhe mit besonderen Eigenschaften benutzen: Stärkere Dämpfung, möglichst keine Pronationsstützen, größere Flexibilität und hoher Schaft.

Fußtyp und Laufschuhe

Jeder Fußtyp stellt seine ganz eigenen Anforderungen an Laufschuhe. Daher ist eine ausreichende Beratung beim Laufschuhkauf unerlässlich, um etwaigen Fehlbelastungen oder Problemen vorzubeugen, die durch die anatomischen Abweichungen im Fuß verursacht werden können.

Hohlfuß

Der Hohlfuß (Pes excavatus) ist eine angeborene Fehlstellung und kommt schätzungsweise nur bei ca. 5 % der Bevölkerung vor. Er äußert sich in einem erhöhten Längsgewölbe, welches durch verkürzte Sehnen und Fußmuskeln zustande kommt. Er ist wenig elastisch und versteift, was die Funktionalität des gesamten Fußes beeinträchtigt. Auch die natürliche Dämpfung ist stark eingeschränkt. Der Fußabdruck zeigt lediglich Ferse und Vorfuß, wobei Mittelfuß und äußerer Fußrand kaum Kontakt haben. Vorfuß und Ferse werden durch den Hohlfuß besonders stark belastet und führen in der Regel zu Schmerzen bei der Belastung. Häufig kommt dieser zusätzlich mit einer Supinaton vor, wobei der Rist des Fußes übermäßig beansprucht wird.

Laufschuhe bei Hohlfuß

Daempfung Mizuno Wave Rider FerseDurch die mangelnde Elastizität und der dadurch fehlenden natürlichen Dämpfung im Fußgewölbe benötigt der Hohlfuß eine zusätzliche technische Dämpfung um die Gelenke beim Joggen vor dem starken Aufprallstoß zu schützen. Daher sind weich gedämpfte Einlagen und gut gedämpfte Joggingschuhe – also Dämpfungsschuhe – für den Anfang eine gute Wahl. Besonders auf längeren Laufstrecken. Pronationsstützen sind jedoch wenig empfehlenswert, da sie die Bewegung noch weiter einschränken und Schmerzen verursachen können.

Mit zunehmendem Trainingseffekt kann man auch beim Hohlfuß den Grad der Dämpfung des Schuhs langsam absenken und mittelfristig einen natürlichen Laufstil (Natural Running) mit einem Barfussschuh anstreben. Das ist allerdings nicht zuletzt vom Grad des Hohlfußes abhängig. Ausreichend Flexibilität und ein hoher Schaft im Joggingschuh sind ebenfalls vom Vorteil, da es besonders im Bereich des Spanns zu verstärkten Druckstellen kommen kann.

Begleitende Maßnahmen gegen den Hohlfuß

Neben dem Lauftraining werden regelmäßige Gymnastikübungen empfohlen um die Behandlung des Hohlfußes zu unterstützen. In Absprache mit einem Orthopäden können durch diese Maßnahmen durchaus langfristige Erfolge erzielt werden. Auch regelmäßiges Barfuß gehen kann eine wirksame Maßnahme gegen einen Hohlfuß sein bzw. eine Verbesserung bewirken.




Schreib einen Kommentar