Pronationsstütze bei Laufschuhen

Pronationsstütze in Joggingschuhen 

Pronationsstütze bei Laufschuhen

Pronationsstützen in Laufschuhen sollen ein zu starkes Einknicken vermeiden. Wichtiger ist aber, das Sprunggelenk und die Fußmuskulatur ausreichend zu kräftigen.

Die Pronationsstütze

Die Pronationsstütze ist ein besonderer Schaumkeil, welcher in der Zwischensohle von Laufschuhen, hauptsächlich bei Bewegungskontroll- und Stabilschuhmodellen, eingearbeitet wird. Sie soll dem Fuß des Läufers Stabilität und Führung geben, das zu starke Einknicken des Fußes nach Innen (Überpronation) verhindern und somit den Bewegungsapparat vor Schmerzen und Verletzungen schützen. Zu diesem Zweck ist sie direkt unter dem Sprunggelenk, an der Innenseite der Zwischensohle angebracht. Man kann Laufschuhe mit Pronationsstütze sehr gut am grauen Sohlenabschnitt an der Innenseite von Laufschuhen erkennen. Während eine moderate Pronation im Fußgelenk, beim Gehen und Laufen, nicht nur unbedenklich, sondern auch natürlich ist, kann das übermäßige, wiederholte und unbehandelte, bzw. unbeachtete Einwärtsknicken im Sprunggelenk (Überpronationweitere Probleme an Sprung-, Knie-, Hüftgelenk und Wirbelsäule zur Folge haben.

Heute weisen etwa 80% der Bevölkerung Fehlstellungen an den Füßen auf (Senkfuß, Spreizfuß etc.) und oftmals resultieren daraus Probleme wie die Überpronation. Entsprechend liegt es nahe, dass im Laufschuhmarkt hierfür bestimmte Hilfestellungen angeboten werden. So wurden Laufschuhe mit speziellen Pronationsstützen entwickelt. Bis vor wenigen Jahren besaßen diese Schuhe noch einen dominanten Marktanteil von etwa 80%. Seit dem Aufkommen des „Natural Runnings“ sank die Verkaufszahl gestützter Laufschuhe aber unter 50%. Bei diesem Laufstil, ob Barfuß oder mit sehr flachen und wenig gedämpften Laufschuhen, wird mehr Wert darauf gelegt, die Fußmuskulatur ohne bzw. mit geringerer Stützung zu trainieren und damit zu verbessern.

Für wen ist die Pronationsstütze konzipiert

Trotzdem gibt es immer noch genügend Läufer, die ein besonderes Maß an Stabilität, in Form einer Pronationsstütze, benötigen, da deren Fußmuskulatur (Längs- und Quergewölbe) und die das Sprunggelenk stabilisierende Muskulatur, durch ungeeignetes Schuhwerk oder Unterbelastung durch fehlende Beanspruchung, zu schwach ist. Davon betroffen sind vor allem:

  • Anfänger,
  • Damen,
  • schwere, bzw. übergewichtige Läufer.

Selbst erfahrene Läufer benötigen bisweilen Laufschuhe mit Pronationsstütze, auch wenn man denken könnte, dass deren Fußmuskulatur dem Training entsprechend ausgebildet sein müsste. Der Grund liegt in der Wahl des Laufstils. Es existieren grundsätzlich drei verschiedene Laufstile, die jeweils mehr oder weniger Einfluss auf den Grad der Pronation haben. 

Überpronation und Laufstil

Der Laufstil besitzt eine große Auswirkung darauf, ob das Sprunggelenk moderat oder stark belastet wird. Aus diesem Grund sollten Läufer beim Kauf stets darauf achten, Laufschuhe auch entsprechend ihres Laufstils, zu kaufen. Während Vorfuß- und Mittelfuß-Läufer in der Regel keine Laufschuhe mit Pronationsstütze benötigen, da sich die Aufprallkräfte in der Landephase, neben der natürlichen Dämpfung im Sprungelenk, auf das sich beugende Knie- und Hüftgelenk verteilen. Beim Fersenfuß-Laufstil sieht die Stoßverteilung hingegen ganz anders aus. Die Belastungen die bei Fersenfuß-Läufern auf das Sprunggelenk wirken sind wesentlich höher als bei jedem anderen Laufstil. Die natürliche Dämpfung des Fußes (Pronation) durch die das Sprunggelenk stabilisierenden Muskeln wird stark beansprucht, da die Läufer mit annähernd gestrecktem Knie, mit der Ferse zuerst, aufkommen. Wenn man sich vorstellt, dass die Muskulatur und die Bänder des Sprunggelenks kurzzeitig einer Stoßbelastung des 3-4 fachen des Körpergewichts entgegenwirken müssen, nur mit Unterstützung der Laufschuhdämpfung, ist es nicht verwunderlich, dass viele Läufer nach gewisser Zeit zur Überpronation neigen und somit Laufschuhe mit Pronationsstütze benötigen. 

Pronationsgrad

Die Pronationsstütze besteht aus stärker verdichtetem Schaumstoff (EVA) und ist in den meisten Fällen an ihrer grauen Färbung zu erkennen. Sie wird grundsätzlich in der Zwischensohle eingearbeitet. Der Rest der Zwischensohle im Laufschuh ist wesentlich weicher. Durch unterschiedliche Dichten dieses Schaumstoffkeils können verschiedene Härtegrade erzeugt werden. Das ist notwendig, da nicht jeder Läufer den gleichen Pronationsgrad aufweist und gleich starke Stützen benötigt. So benötigen zum Beispiel Normalpronierer mit einer schwachen Fußmuskulatur und all diejenigen die nach einer gewissen Laufzeit zur moderaten Überpronation neigen, eine minimale Pronationsstütze, welche die natürliche Pronationsbewegung nicht einschränken darf. Sie sollte lediglich unterstützend wirken. Diese sanften Stützen werden häufig im Mittelfußbereich, unter der Zwischensohle verbaut. Eine zu starke Stütze kann für dieses Laufklientel auf Dauer das Problem der Überpronation herbeiführen oder sogar noch verstärken.

UeberpronationZusätzlich sollten Pronationsstützen den unterschiedlichen Körpergewichten angepasst werden. Für einen leichten Läufer wäre eine starke Stütze nachteilig. Läufer mit O-Beinen sollten auf gar keinen Fall Laufschuhe mit Pronationsstützen kaufen, da diese zu einer verstärkten Supinationsbewegung führen und stärkere Belastungen des Bewegungsapparates zur Folge haben kann. Ein Hinweis für das Vorhandensein einer ausgeprägten Pronationsstütze kann der Preis des Laufschuhs sein, da anspruchsvolle Konstruktionen in der Regel ihren Preis haben.

Welche Laufschuhe sind mit Pronationsstütze ausgestattet?

Manche Lightweight Trainer und Wettkampfschuhe sind mit einer leichten Pronationsstütze ausgestattet. Sie bieten für trainierte Läufer auf längeren Laufstrecken ein ausreichendes Maß an Stützung, bei optimaler Fußfreiheit. Stabilschuhe sind in der Regel mit einer mittleren Pronationsstütze ausgestattet. Sie eignen sich für Normalpronierer, deren Fußmuskulatur bei längeren Läufen ermüdet und für übergewichtige Läufer, die zur Überpronation neigen. Bewegungskontrollschuhe sind dagegen mit einer starken Pronationsstütze ausgestattet. Sie verhindern ein zu starkes Einknicken nach innen und bieten eine bestmögliche Fußführung.

Achillessehne und Knieschmerzen

Achillessehne-SchmerzenDie Achillessehne ist äußerst empfindlich. Verletzungen oder Reizungen können entweder während des Laufens bei verkürzter Wadenmuskulatur durch zu starke dynamische Dehnung oder durch eine zu schnelle Erhöhung des Trainingsumfangs entstehen. Auch eine vorhandene Überpronation kann, wenn sie nicht ausreichend gestützt wird, zu Problemen an der Achillessehne führen. Die Pronationsstütze spielt eine wichtige Rolle um ein permanentes Überdehnen zu vermeiden.

Fazit: Für welche Läufer sind Pronationsstützen sinnvoll?

Aus unserer Sicht sind Pronationsstützen nur für Läufer mit starker Pronation sinnvoll. Diese sollten sich aber nicht alleine auf diese Stützen verlassen, sondern aktiv versuchen, durch geeignetes Training das Sprunggelenk und die Muskulatur des Fußes allgemein zu kräftigen.

Tipp: Versuchen Sie neben ihrem Lauftraining, Kraftübungen durchzuführen, die ihre Sprunggelenk umgebende Muskulatur und die Muskulatur des Fußes kräftigen. BOSU, Airex-Kissen und andere balancefördernde Kleingeräte sind als sehr sinnvoll einzustufen. Des Weiteren sollten Sie versuchen regelmäßig, aber in Maßen, auf unebenen Böden wie Sand und Gras zu laufen.




2 Responses to “Pronationsstütze bei Laufschuhen”

  1. Peter Küntzler:

    Habe seit einigen Wochen am linken Fuß eine Achillessehnenreizung,die mit Stosswelle und Krankengymnastik Krankengymnastik behandelt wurde.Es wurde festgestellt, dass der linke Fuß beim Gehen nach außen zeigt (Supronation?).
    Die Wadenmuskulatur ist verkürzt und ich möchte das Abrollen des Fußes nach innen zum großen Zehenballen erreichen. Gibt es hierzu Schuhe mit entsprechender Stuetze ?

    • Guten Tag Herr Küntzler,

      für die Fehlstellung der Supination gibt es keine entsprechenden Stützen im Laufschuh, wie es z. B. bei einer Pronation, bzw. Überpronation üblich ist. Allerdings gibt es für Läufer mit Supinationstendenzen einiges zu beachten, was die Wahl der Laufschuhe angeht. Wie Sie dem Artikel Supination entnehmen können, benötigen Supinierer gut gedämpfte, und sehr flexible, bzw. torsionsfähige Laufschuhe. Des Weiteren würde ich Ihnen empfehlen, natürlich erst nachdem die Achillessehnenreizung abgeklungen ist, Ihre Waden regelmäßig zu kräftigen (Wadenheben) und zu dehnen, um etwaigen erneuten Reizungen vorzubeugen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Sven Spanka

Schreib einen Kommentar