Neutralschuhe

Neutrale Laufschuhe 

Neutralschuhe

Neutralschuhe ermöglichen ein besonders natürliches Abrollverhalten und Flexibilität. Diese Laufschuhe eignen sich für viele Läufer, aber in der Regel nicht bei Übergewicht, auf Asphalt oder bei starker Untrainiertheit.

Neutrale Laufschuhe

Neutralschuhe erhalten ihre Bezeichnung durch ihren neutralen Sohlenaufbau. Es handelt sich um Laufschuhe ohne stabilisierende Elemente, also insbesondere ohne Pronationsstütze. Der halbgebogene Leisten ermöglicht ein relativ gutes Abrollverhalten. Die weniger stark ausgeprägten Dämpfungselemente ermöglichen ein besseres Gefühl für den Untergrund und damit ein natürlicheres Laufen. Diese Eigenschaft wird durch eine (in der Regel) geringere Sprengung zusätzlich verstärkt. Auch wenn die Dämpfung in Neutralschuhen geringer ausfällt, bieten sie immer noch ausreichend Schutz für die Gelenke. Besonders vor dem im Kniegelenk ankommenden Aufprallstoß auf hartem Untergrund. Fußmuskulatur, Bänder und Sehnen werden in Neutralschuhen stärker beansprucht, aber dafür auch besser mittrainiert.

Auswahl von Neutralschuhen

Neutralschuhe können bei folgenden Fußstellungen bzw. Fehlstellungen zum Einsatz kommen:

  • normale Fußstellung,
  • mit Supination,
  • Hohlfuß mit Supination,
  • leichte Überpronation.

Neutralschuhe und leichte Überpronation

Bei Vorliegen einer leichten Überpronation, die auf einen untrainierten Fuß und mangelnde Bewegung zurückzuführen ist, können Neutralschuhe helfen, den Fuß besser nach einer relativ kurzen und regelmäßigen Trainingszeit von in der Regel etwa 2-3 Monaten in Form zu bringen. Anfänglich sollten dazu aber erst einmal kurze Trainingseinheiten absolviert und die Läufe vorsichtig angegangen werden. Geht die Überpronation auf andere Ursachen zurück, sollte man einen Sportmediziner, Orthopäden oder bei leichteren Ursachen auch einen Laufexperten / -trainer zu Rate ziehen.

Gewicht des Läufers und Neutralschuhe

Das Gewicht des Läufers und der Untergrund auf dem gelaufen wird spielt bei Neutralschuhen, wie bei allen anderen Laufschuhkategorien, auch eine besonders wichtige Rolle.

Neutralschuhe eignen sich grundsätzlich für:

  • leichte bis mittelschwere Läufer
  • Läufer, die etwas untrainiert sind, bis hin zu Läufern die sehr trainiert sind
  • weichen bis mittelharten Untergrund

Gedacht sind Neutralschuhe für ruhige und lange Dauerläufe.

Neutralschuhe eignen sich nicht für:

  • untrainierte schwere Läufer (diese sollten erst ein etwa 3 monatiges regelmäßiges Lauftraining absolviert haben)
  • übergewichtige Läufer
  • vorgesagte Punkte gelten umso mehr, bei hartem Untergrund. Auf Asphalt sollte grundsätzlich ein Dämpfungsschuh zum Einsatz kommen.

Weicher Boden

Neutralschuhe oder Dämpfungsschuhe

Dämpfungsschuhe besitzen die gleichen Merkmale wie Neutralschuhe, nur sind diese mit (deutlich) stärkeren Dämpfungselementen ausgestattet. Das kommt insbesondere schweren untrainierten oder Läufern mit Übergewicht zugute. Für normalgewichtige Läufer, die nicht auf sehr hartem Untergrund trainieren, und unabhängig vom Trainingsstand (mit Ausnahme von sehr fortgeschrittenen Läufern), wäre eine zu starke Dämpfung jedoch übertrieben und könnte sich sogar sehr nachteilig auswirken. Mehr dazu unter dem Thema Laufschuhe Dämpfung.

Tipps für den Kauf von Neutralschuhen

Bevor Sie sich zu für diese Laufschuhkategorie entscheiden, empfehlen wir, eine genaue Laufanalyse und Analyse des Fusses und eventueller Fehlstellungen vorzunehmen. Die 10 wichtigsten Tipps für den Laufschuhkauf.




Schreib einen Kommentar